Zeitzeugin Gerda Hirt erteilt Geschichtsunterricht in der Hauptschule

Frau Hirt war sehr erstaunt, als die Lehrerin Christine Fischer sie bat, im Geschichtsunterricht der Klasse 10 Al der Hauptschule Mechernich aus ihrem Leben zu erzählen:"Ob die Schüler sich dafür interessieren?" war ihre skeptische Frage. Aber da wurde sie schnell eines Besseren belehrt. Die Schüler folgten in mehreren Unterrichtsstunden gebannt den Berichten der resoluten alten Dame, die immerhin 89 Jahre alt ist! Frau Hirt stammt aus Erfurt und lebt seit 20 Jahren in Mechernich. 1939 absolvierte sie ihr Landjahr in Kommern beim damaligen Ortsgruppenführer. Die Kriegsjahre verbrachte sie im besetzten Frankreich bei der Flugsicherung. Nach Kriegsende lebte sie in der russischen Besatzungszone und danach in der ehemaligen DDR. Die Schüler der 10. Klasse sowie deren Lehrerin waren so begeistert (und teilweise auch betroffen) von den Schilderungen der alten Dame, dass sie beschlossen, alles zu Papier zu bringen. Frau Hirt stellte Fotos und alte Unterlagen zur Verfügung, wie z.B. ihr Arbeitsbuch, angefangen 1938, sowie die Kopie des Eintrages in ihre "Stasi-Akte". So entstand noch kurz vor der Schulentlassung der Schüler eine Ausstellung zum Thema "Zeitzeugen", bestehend aus vier Plakaten :1. Person Gerda Hirt, 2. Vor- und Nachkriegsjahre, 3. Kriegsjahre und 4. DDR. Frau Hirt machte es große Freude, die Kinder bei ihrer Arbeit zu begleiten und beim Verfassen der Texte zu helfen. Die Klassenlehrerin Frau Fischer meinte hierzu:"Eine solche Zeitzeugin wie Frau Hirt ist von unschätzbarer Bedeutung für den Unterricht. So anschaulich und eindringlich wie sie hätte ich nie die schreckliche Zeit des Nationalsozialismus und wie es dazu kam den Jugendlichen nahebringen können. Auch die Bedeutung der Wiedervereinigung Deutschlands ist den Schülern, die 1989 noch nicht einmal geboren waren, durch die Berichte von Frau Hirt erst richtig bewusst geworden. Natürlich nahm Frau Hirt die Einladung der Schüler zu deren Abschlussfeier am 2. Juli 2010 in der Hauptschule gerne an, wo sie von den Jugendlichen zum Dank für ihren interessanten Unterricht einen Blumenstrauss überreicht bekam.